#ootd – eine neue Liebe

Ihr Lieben,

Wie würdet ihr euer Shoppingverhalten beschreiben?
Seid ihr eher besonnen und schaut wirklich nur nach dem, was in eurem Schrank noch fehlt? Oder lasst ihr euch häufig zu Spontankäufen hinreißen, weil ihr all den schönen Sachen (‚Nein, GENAU so eine Bluse habe ich noch nicht!‘) nicht widerstehen könnt?
Ich würde mich eigentlich als eher streng mit mir selber beschreiben: Wenn mir ein Teil besonders gut gefällt kombiniere ich es im Geiste erstmal mit dem Rest meines Kleiderschranks. Passt es zu meinen anderen Klamotten? Stehen der Preis und die Anzahl an Anlässen, zu denen ich das Stück tragen kann, in angemessenem Verhältnis?
Eine Freundin von mir liebt es, extravagante / schicke / sexy Kleider zu kaufen und ignoriert den Fakt, das sie viel zu wenig Gelegenheiten hat, diese auch zu tragen gekonnt. Ich bin da eher praktisch veranlagt😉

IMGP3813a

Dieser Rucksack war seit langem mal wieder ein Spontankauf. Oder eher ein Schockverliebtkauf? Ich sah ihn, stieß entzückte Laute aus (darauf bin ich nicht stolz, haha), schnappte mir das gute Stück und trug es ohne Umwege zur Kasse – ohne auch nur einen Blick auf das Preisschild geworfen zu haben. Ich MUSSTE ihn einfach haben!
Der Zufall wollte es, das er enorm gut zu meinem Outfit an diesem Tag passte und ihr ihn deshalb direkt zu sehen bekommt: die Tasche die ich eigentlich dabei hatte wurde kurzerhand ersetzt. So groß war/ist meine Schockliebe!❤
Zu meinem neuen C&A Rucksack gesellen sich in diesem Outfit mein Lieblingshemd und ein T-Shirt, das ich meinem Freund aus dem Kleiderschrank gestohlen habe… fertig ist der Casual-Look!😀

Wenn ihr diesen Post lest, bin ich wahrscheinlich schon auf der Arbeit… Spätdienst an einem Sonntag, was will man mehr?😉
Ich hoffe ihr habt einen schönen Tag und einen wunderbaren Start in die Woche. Vielleicht kommt ja in den nächsten Tagen der Sommer wieder… ich drücke uns auf jeden Fall die Daumen.

xoxo,
Nessa

#Text ‚Mein Freund ist eine weinerliche Memme‘

Ihr Lieben,

Schon wieder Sonntag! Schon wieder beständiger Sintflut-Regen, der Outfit Fotos unmöglich macht! Sommer 2016, du bist so wunderbar!😉
Aber mal im Ernst – im Moment ist das mit den Fotos wirklich nicht so einfach, oder?
Deshalb gibt es heute mal wieder was kreatives. Das ich viel lese, habt ihr bestimmt schon mitbekommen, dass ich selber auch viel schreibe, erwähne ich dagegen eher selten. Meist kommt dann nämlich die Frage: ‚Ah. Du schreibst. Wofür?‘ Und wenn ich dann sage: ‚Naja. Für mich halt…‘ Wird höflich gelächelt und schnell das Thema gewechselt.
Als wäre es ein eher peinliches Hobby. Oder ein wertloses.
Dabei ist Schreiben so etwas schönes. Mit Worten spielen, die Fantasie beflügeln,  und den eigenen Gedanken eine Form geben. Mir macht das unheimlich Spaß.
Heute möchte ich euch einen meiner Texte zeigen, der im Zusammenhang mit der Frage
‚Wie muss der perfekte Typ sein?‘
entstanden ist.Ich weiß nicht, wie das bei euch ist, aber in meinem Freundeskreis kommt das Thema immer mal wieder auf😉
Für alle, die den im Text vorkommenden Jason Momoa nicht kennen – das ist ein Schauspieler.Eetzt ihn beim lesen einfach durch den Traumtyp eurer Wahl.
Viel Spaß!

trennlinie
Habe einen schönen Traum.
Jason Momoa fällt mit nacktem Oberköprer einen Baum und baut mir daraus eine Hütte. Anschließend fängt er im angrenzende Fluss mit bloßen Händen einen Fisch, während der Wind mit seinem wunderschönen Haar spielt.
Ich wache auf.
Mein Freund sitzt an meinem Betund lächelt.
„Hallo Lieblingsmensch. Schön das wir uns kennen.“
Glaube im ersten Moment mich verhört zu haben.
„Bei dir kann ich ich sein, verträumt und verrückt sein, nana-nana-nana“
Hartnäckiger Sack. Ich bin genervt – kann so früh am morgen nur schwer mit seinem Bullshit umgehen. Flüchte in die Küche und trinke erstmal einen Kaffee. Ein Blick auf den Kalender an der Wand. Meine Seite: Voll! Seine Seite: Leer.
War schon immer der Meinung das es enorm attraktiv ist, wenn der Freund den ganzen Tag in der Bude ockt und auf einen wartet. Wahrscheinlich schaut er sich dabei eine schnuckelige Liebeskomödie mit Ben Affleck an und zerdrückt ein paar Tränen. Habe ihn einmal dabei erwischt. Als er sagte „Ich schäme mich meiner Tränen nicht, sie sind salzige Freunde meiner Emotionen.“, gab ich ihm eine Ohrfeige um ihn wieder zur Besinnung zu bringen. Bin mir sicher das Jason Momoa bei Liebeskomödien niemals weint, und wenn doch, dann würde er sicher sagen es wäre Schweiß. Männer schwitzen halt in den Augen! Stelle mir vor wie er mit nacktem Oberköprer meine DVD-Sammlung sortiert. Gehe erstmal duschen.
Auf dem Weg zum Kliderschrank hält mein Freund mich am HAndgeenk fest.
„Lass uns Liebe machen!“
Glabe im ersten Moment, mich verhört zu haben. Flüchte verschreckt und angewiedert aus der Wohnung. Stelle mir vor wie Jason Momoa mit nacktem Oberk… hrhrhrhr… egal!

„Ich glaube, ich werde mit meinem Freund Schluss machen.“
Habe bei einer Freundin Zuflucht gefunden. Sybille, ebenfalls in einer Beziehung, schaut mich mit großen Augen an.
„Mit dem Freund, der immer so niedlich eifersüchtig ist?“
„Naja. Niedlich würde…“
„Mit dem Freund, der dir immer so süße Nachrichtenzettel in die Jackentasche steckt?“
„Naja. Süß würde i…“
„Mit dem Freund der dir andauernd schöne rote Rosen kauft?“
„Naja. Schön würde ich ni…“
„Du kannst nicht mit ihm Schluss machen. Der Typ ist perfekt!“
Muss zum Ohrenarzt. Glaube schon wieder, mich verhört zu haben.
„Bist du betrunken?“, frage ich.
„Nein.“
„Was ist dann dein Problem?“, frage ich.
Sie bricht spontan in Tränen aus.
„Mein Freund ist ständig auf Motorrad-Ausflügen mit seinen Freunden. Er geht andauernd ins Fitnessstudio. Ständig will er was unternehmen statt mit mir auf dem Sofa zu liegen und zu kuscheln. Er liebt mich nicht richtig, deshalb wird er auch nie eifersüchtig. Und manchmal antwortet er nicht mal auf meine Gute-Nacht-SMS!“

Ich breche spontan in Beifall aus. So müssen Männer sein, Bam Bam Bam. Stelle mir vor, wie Jason Momoa Sybilles Freund wohlwollend zunickt.
Sie aber ist mit meiner Reaktion nicht zufrieden. Sie sieht trotzig aus.
„Ich glaube, ich werde mit meinem Freund Schluss machen.“
„Du kannst nicht mit ihm Schluss machen, der Typ ist perfekt!“, sage ich.
Glaube, Sybille ist jetzt nicht mehr meine Freundin – aber ich habe eine wichtige Erkentniss gewonnen: Den perfekten Typen gibt es nicht. Und: Mein Freund ist eine weinerliche Memme. Werde ihm eine reinhauen wenn ich nach Hause komme.trennlinie

Wenn ihr beim lesen gelächelt habt, hat der Text seine Funktion erfüllt – er ist in der Tat ein bisschen ironisch und humoristisch gemeint🙂
Was meint ihr – sollte es in Zukunft öfter Texte auf dem Blog geben?
Habt einen wunderbaren Wochenstart meine Lieben, ich wünsche euch das Beste Sommerwetter und einen traumhaften Montag!

xoxo,
Nessa

#Photoshoot – A lost place

Ihr Lieben,

Heute gibt es mal wieder ein paar Fotos!
Wer hin und wieder auf meinem Blog vorbei schaut wird sowohl die Location als auch das Model aus diesem Beitrag hier kennen. Meine Freundin Lisa stand mal wieder vor meiner Kamera und es zog uns, wie schon häufiger, in die alte Fabrik. Ich kann mich an diesem Ort aber auch nicht satt sehen – jedes mal gibt es neue Graffitys, neue Pflanzen, plötzlich fällt das Licht ganz anders durch die zersplitterten Fenster als beim letzten Mal, auf einmal fällt einem eine Ecke auf, die man sich vorher nie näher angesehen hat, die aber optimal als Hintergrund geeignet ist. Die Atmosphäre an diesem Ort ist einfach ganz besonders, aufregend und beruhigend zu gleich. Im einen Moment wird man von einer beinahe absoluten Stille eingehüllt, im nächsten zuckt man zusammen, weil man plötzlich Schritte in der angrenzenden Halle hört oder ein Stück Glas unter den eigenen Füßen knirscht.

Beim letzten Mal waren Lisas Outfits passend zu der Location: Zerrissene Jeans, schlichte Shirts, derbe Boots, ein bisschen edgy, ein bisschen kantig. Dieses mal haben wir uns an Gegensätzen versucht und mein Model hat sich in Kleider und hohe Schuhe geworfen – dieser Kontrast gefällt mir fast noch besser. Euch auch?🙂
Lisa ist übrigens auch nur ‚Hobby-Model‘, aber ich bin jedes mal total verliebt in ihre Posen. Da ich ja meist Leute fotografiere, die nur selten vor der Kamera stehen (also z.B meinen Freund oder meine Freundin Lena) ist es in der Regel meine Aufgabe ihnen zu sagen, wie sie sich hinstellen, wie sie den Kopf halten, wohin sie den Blick richten sollen. Es ist echt ungewohnt, wenn das Model von selber Posen anbietet und ständig in Bewegung ist – aber total super! Ich habe jedes Mal enorm viel Spaß dabei.

Da wir Beide nicht so viel Zeit hatten, waren wir nur knapp zwei Stunden zusammen unterwegs, aber das hat sich auf jeden Fall gelohnt. Und den obligatorischen beinahe Herzinfakt, als eine kleine Gruppe Fotografen um die Ecke kam, gabs auch!😉
Ich hoffe ihr hattet einen schönen Sonntag meine Lieben. Startet gut in die neue Woche, ich habe gelesen, es soll mit dem Wetter wieder bergauf gehen… das wär doch spitze, oder? Oh, und wie gesagt – falls eine/r von euch sich gerne von mir fotografieren lassen würde, ich bin für alles zu haben🙂

xoxo,
Nessa

#ootd – Ein Bett im Kornfeld

Ihr Lieben,

Kennt ihr das? Ihr wollt ein Kleidungsstück kaufen. Ihr bummelt durch die Läden und schaut euch verschiedene Modelle an – einige gefallen euch ganz gut, andere eher nicht so. 100%ig trifft keines euren Geschmack, aber ihr WOLLT dieses Kleidungsstück, also seht ihr euch weiter um. Je länger ihr sucht, desto klarer wird die Vorstellung, wie das Stück auszusehen hat, welche Farbe, welche Details es haben soll. Und je klarer die Vorstellung ist, desto unmöglicher wird es dann, das perfekte Teil zu finden! So ging es mir auf der Suche nach einem neuen Sommerkleid.
Ich gebe zu, das klingt erstmal nicht besonders spektakulär (‚Was soll denn daran so schwer sein ein Sommerkleid zu kaufen, noch dazu im Frühsommer?‘) aber irgendwie war die Liste der Anforderungen plötzlich endlos: Bunt soll es sein, aus einem leichten, angenehmen Stoff. Ein bisschen Boho vielleicht. Auf keinen Fall off-shoulder oder mit Spaghetti-Trägern. Nicht zu kurz. Am besten auf Tallie geschnitten. Und und und.

IMGP3337a1

Dieses Kleid ist es dann schlussendlich geworden!❤
Ich hatte es in den unterschiedlichsten Versionen an (schwarz/weiß und blau/türkis waren auch im Rennen) und diese hat mir am Besten gefallen – ich bin total verliebt in das Muster und die Farbe! Gefunden habe ich das gute Stück bei Only. Zufälligerweise hatte sich das Mädchen in der Nebenkabine das gleiche Kleid in der gleichen Farbkombi ausgesucht und wir kamen zeitgleich darin aus den Umkleiden… was praktisch war, denn so konnten wir uns sofort gegenseitig versichern, wie gut wir aussehen😉 Wir haben dann (nach spontaner gegenseitiger Beratung bezüglich der anderen noch zur Wahl stehenden Teile – ihr wisst ja, wir Mädels müssen uns unterstützen! Sich immer nur als Konkurrenz zu sehen macht doch wirklich keinen Spaß… ) auch Beide das gleiche gekauft.
Wie findet ihr’s?🙂

Kleid: Only -:- Schuhe: Mustang -:- Kette: Pieces

Ihr seht, unsere Hündin hat sich auch mal wieder auf die Fotos geschmuggelt🙂 Wir haben während eines Spaziergangs am Feld geshootet, und wenn die Kleine nicht gerade Mäuschen gejagt hat (sie erwischt nie eine, aber sie gibt nicht auf!) kam sie neugierig angelaufen, um sich dann demonstrativ vor mich zu setzten  und Streicheleinheiten zu erbetteln. Sie ist echt die geborene Fotobomberin. Und eine totale Kampfschmuserin😉

Ich wünsche euch einen wunderbaren Sonntag ihr Lieben!
Startet gut in die neue Woche❤

xoxo,
Nessa

#ootd – die Sache mit dem Selbstbewusstsein

Ihr Lieben,

Wie geht es euch?🙂
Ich hoffe ihr hattet eine schöne Woche  und bisher ein wunderbares Wochenende. Ich hatte einige Tage frei und habe diese in vollen Zügen genossen – wie ihr vielleicht gemerkt habt, gehörte auch eine ‚Internet-Auszeit‘ dazu, sodass es hier ziemlich ruhig war und und ich auch auf euren Blogs nicht vorbei geschaut habe. Das hole ich heute definitiv nach! Denn auch wenn eine kleine Pause zwischendurch ganz gut tut, vermisse ich schnell die Inspiration, die ich von euch allen bekomme: die schönen Outfits, die stimmungsvollen Bilder, die leckeren Gerichte, die Farben, die motivierenden Worte, das Fernweh… all die feinen Sachen!

Apropos Inspiration. Wie ihr wisst, war ich am letzten Wochenende auf der RPC, und Inspiration gab es dort wirklich mehr als genug. Sei es nun beim Essen (an einem Stand dort gab es spiralförmig aufgeschnittene Kartfoffeln auf einem Spieß, geröstet und mit Paprika gewürzt. So lecker! Und eigentlich so einfach. Mal sehen ob ich das auf unserem kleinen Grill auch hinbekomme) bei der Musik (ich habe einige tolle neue Bands entdeckt!) oder bei kreativen Outfits: Einige der Besucher waren enorm aufwändig  kostümiert. Einige im Stil ‚Endzeit-Apocalypse‘, andere als Nordmänner oder Vikinger, wieder andere im viktorianischen Steampunk Gewand. Ich bin immer wieder sprachlos was manche Leute an Herzblut, Geduld, Geld und Zeit in ein Kostüm investieren, und wie fantastisch das ganze am Ende aussieht.Und wenn ein Mädchen mit Kleidergröße 42 eine Elbe darstellen will, habe ich davor genau so viel Respekt wie vor einem Elbenmädchen mit Größe 36. Leider sehen das einige Personen anders. An der Bahnstation stieg eine sehr kurvige junge Frau mit uns aus – ihr Kostüm war sehr detailverliebt, sehr aufwändig, zeigte aber auch sehr viel Haut. Sie ging mit uns in Richtung Messe und erntete auf dem Weg dorthin diverse Blicke und, leider, auch einige auf sie deutende Zeigefinger und kleinere Lacher.
Das tolle: Es war ihr egal. Inspirierend!❤

Als ich in diesem Outfit unterwegs war, hatte ich das Gefühl, auch einige Blicke ab zu bekommen – und so gut ich mich auch in meiner Haut fühle, ich fragte mich unweigerlich, warum. Liegt es an meinen Tattoos? Das war die harmloseste Frage. Ist die Shorts zu kurz oder zu eng? Das war schon schlimmer. Sehe ich mit den Stiefeln irgendwie… komisch aus? Schlussendlich habe ich beschlossen das es mir egal ist. Wir Menschen sind nunmal verschieden. Das ist gut so! Und man kann es nunmal nicht jedem Recht machen, man kann nicht jedem Gefallen. Und auch das ist gut so!
Ich mag mit 25 die Weisheit noch nicht gepachtet haben, aber eins habe ich im Leben gelernt: Man darf an sich Zweifeln. Man darf Angst haben. Man darf sogar ans Aufgeben denken. Aber dann muss man sich zusammenreißen, den Kopf heben und weiter machen!

So… ich muss jetzt zur Arbeit, phu.
Was ich gerne wissen würde: Seid ihr in Sachen Mode und Outfits Selbstbewusst? Probiert ihr gerne etwas neues aus, tragt auch mal ‚gewagte‘ Sachen – oder freigt ihr lieber auf althergebrachtes zurück?
Habt den schönsten Sonntag und lasst es euch gut gehen, meine Lieben!

xoxo,
Nessa

#ootd – Budapester Schuhe

Ihr Lieben,

Habt ihr bis jetzt ein schönes Wochenende? Ich hoffe es doch!🙂
Ich muss mal wieder arbeiten, aber dafür habe ich nächstes Wochenende frei und freue mich schon sehr darauf: Am Samstag kommt ein Chiropraktiker in den Stall  um die Pferde zu checken / zu behandeln. Kennt ihr Tamme Hanken den ‚Knochenbrecher‘? So einer! Ich bin bei solchen Terminen immer gerne dabei, denn man kann viel lernen und sich die ein oder andere Übung abschauen. Und natürlich muss ich dem Kleinen das Hüfchen halten und ihm einen Keks geben, wenn er brav ist😉 Am Sonntag ist dann die RPC 2016. RPC steht für RolePlayConvention und ist eine Messe die sich, platt gesagt, mit Nerd-Kram beschäftigt: Brett- und Würfelspiele, Comics & Bücher, Kostüme, Videospiele, Serien. Ein bisschen wie ein sehr großer, fantasy lastiger Mittelaltermarkt, auf dem man auch zusammen sitzen und Spiele spielen kann. Klingt ziemlich speziell. Ist es auch. Und ich freue mich jedes Jahr sehr darauf❤

Im Gegensatz zu meiner Liebe für nerdige Dinge steht mein heutiges Outfit, das ich eher als klassisch bezeichnen würde – ich finde, ich sehe darin nicht so aus, als würde ich mich gerne mit zehn wildfremden  Menschen auf einer Convention zusammen setzen, um ein Kartenspiel namens ‚Werwolf‘ zu spielen. Und gerade das ist das feine an Mode: Man kann sich selber jeden Tag neu erfinden, man kann sie an die eigene Laune anpassen, man kann schick sein, lässig sein, Ecken und Kanten haben oder besonders weiblich und zart wirken. Es gibt so viele Modestile, so viele schöne Sachen, man kann sich inspirieren lassen und daraus kreieren, worauf man gerade Lust hat.
Der Cardigan ist ein Lieblingsteil: ich bin total verliebt in die Farbe (er ist nicht schwarz, hurra!) und die Länge. Außerdem ist er wunderbar weich❤ Während die weiße Bluse schon älter ist und eigentlich ein eher trauriges, vergessenes Dasein in meinem Schrank fristet, sind die Schuhe mit dem Budapester-Muster relativ neu. Ich wollte schon ewig solche zeitlosen Schuhe (ich bin einfach kein Turnschuh-Mädchen. An anderen finde ich sie super, aber an mir? Nee!)  aber als Frau ist es irgendwie nicht ganz einfach, ein schönes, bezahlbares Paar zu finden. Endlich sind sie mein, und dann auch noch in cognac, ihr wisst, eine meiner favourisierten Farben!

Cardigan: Even & Odd -:- Schuhe: Pier One -:- Jeans: S.Oliver -:- Bluse: Esprit -:- Kette: Topshop

Wie gefällt euch mein heutiges Outfit?
Und, was mich besonders interessiert: Würdet ihr sagen ihr habt euren eigenen Stil schon gefunden? Kleidet ihr euch überwiegend in einem bestimmten Stil, oder gibt es aus jedem Bereich Dinge, die euch total gut gefallen – so wie bei mir?😉
Startet gut in die Woche ihr Süßen!

xoxo,
Nessa

#ootd Aztekenmuster

Ihr Lieben,

Schon wieder ein schwarz/weißes Outfit? Ich bin ein bisschen beschämt, aber… ja😉
Obwohl ich mir fest vornehme, beim shoppen alle Farben in Betracht zu ziehen, greife ich erstmal immer nach der schwarzen Variante eines Kleidungsstücks. Erst gestern ist es wieder passiert: Ich wollte einen Bikini kaufen, vielleicht mal was Maritimes in blau/weiß oder etwas hübsch gemustertes in Richtung Boho-Stil…  und der Erste, den ich in die Hand nahm, war uni-schwarz. Ehm. Tja. Als ich mich dabei erwischte, legte ich ihn sofort zurück und schaute mich wie geplant bei den bunten Sachen um, aber da wundert es ja wohl niemanden, das meine Garderobe wenig Farbvariationen zu bieten hat. Ich bin wie ein Pawlowscher Hund, der erfolgreich konditioniert wurde xD
Deshalb lautet die Mission für dieses Jahr: Farbe in die Garderobe bringen!

Das ändert allerdings nichts daran, das das heutige Kleid Liebe auf den ersten Blick war. Der leicht ausgestellte Rock, der weiche Stoff und das wunderbare Muster… hach❤
Und ratet mal wo ich es gekauft habe? Na? Korrekt, bei C&A.
So langsam muss ich die Firma mal anschreiben und Geld dafür verlangen, das ich hier immer so eine super Werbung mache😉 Aber ich kann nichts dafür, C&A überzeugt mich im Moment einfach total – die Sachen haben einen guten Schnitt, sind für den Preis wirklich solide verarbeitet und auch das Design stimmt für mich.
Kombiniert habe ich zu dem Kleid meine allerliebsten Schuhe, meine Boots von Airstep. Die waren wirklich nicht billig und ich musste lange für sie sparen, aber sie sind jeden Cent wert und ich trage sie soooo gerne!

Klied: C&A -:- Bolero: C&A -:- Schuhe: Airstep

Die Fotos sind am, wirklich sonnigen, Freitag in Bonn entstanden, im Anschluss an ein wunderbares Date mit meinem Freund: Wir tranken einen köstlichen Eistee im ‚First Flush‘, einem Teehaus direkt am Rathausplatz, bummelten gemütlich durch die Innenstadt, saugten dabei so viel Sonnenschein wie möglich auf und aßen anschließend eine Pizza im ‚Tusculo‘. Ich glaube ich habe schonmal erwähnt das ich italienisches Essen liebe, und die Pizza im Tusculo ist wirklich himmlisch – groß wie ein Wagenrad, mit ganz dünnem, knusprigem Boden, würzigem Käse und ganz frischen Zutaten belegt. Mjam❤
Wenn ihr mal in Bonn seid, schaut auf jeden Fall mal vorbei!

IMGP2814a

Ich hoffe ihr habt ein schönes Wochenende – ich bin mal wieder auf der Arbeit, aber gar nicht so traurig darüber, weil ich an den sonnigsten Tagen der Woche frei hatte. Ich glaube, ich habe schon ein klein wenig Farbe bekommen😉
Ich drücke euch ihr Lieben!

xoxo,
Nessa

#Photoshoot – Ein Besuch im Zoo 2

Ihr Lieben,

Als ich am Samstag Morgen aufgewacht bin und mir bewusst wurde das Wochenende ist, war das ein unbeschreiblich schönes Gefühl. Manchmal steckt das Glück in den kleinen Dingen – in meinem Fall in einem freien Wochenende mit meinem Freund, jeder Menge Sonnenschein und einem gemütlichen Muttertags-Frühstück mit meinen Eltern. Nach all den 6-Tage-Wochen und kräftezehrenden kurzen Wechseln (also Spätschicht mit folgender Frühschicht) habe ich das wirklich dringend gebraucht. Ihr wisst, ich liebe meinen Job, aber er erwiedert meine Liebe eben nicht immer😉 Zwei Tage frei am Stück kommen mir wie Luxus vor, die Sonne glättet meine angespannten Nerven und die Quality-Time mit meinen Lieben läd meine Batterien auf.  Und weil mein Freund der Allerbeste ist, ging es in den Zoo, wie ihr wisst einer meiner Lieblingsplätze, den Rucksack voll mit Leckerbissen und die Kamera im Anschlag. Zum Glück haben wir auch an Sonnencreme gedacht!

Denn wie genial ist das Wetter denn bitte im Moment? Ich sage euch, in der Sonne vor einem Zoogehege zu kauern und auf einen Schnappschuss zu lauern macht viel mehr Spaß als bei Wind und Nieselregen😉 Wunderbare 24C° hatten wir und mit einem Midi-Kleid und der Häkelweste aus dem Kleinstadt Coachella Post war ich optimal angezogen.

IMGP2539a
Die Fotoausbeute, zumindest eine Auswahl davon, seht ihr in diesem Post – ist der kleine Jaguar nicht niedlich?❤ Er und seine Schwester sind erst ein paar Monate alt und seit Anfang Mai regelmäßig im Außengehge zu sehen, da haben wir echt Glück gehabt! Und sieht der Schmetterling nicht irgendwie gruselig aus? Mir war nie bewusst das Schmetterlinge so große Augen haben… irgendwie hatte ich beim fotografieren die ganze Zeit Angst das er mir plötzlich ins Gesicht springt, wie die Spinne in einer Szene des Films ‚Arachnophobia‘. Da sieht man’s wieder, Angst entsteht im Kopf… da schreibe ich bald mal einen Post drüber😉

Für mich geht es jetzt erstmal zu meinen Eltern zum Frühstück und dann gemeinsam mit meiner Mum in den Stall, mal sehen ob wir das Pony zum arbeiten motivieren können🙂
Ich hoffe ihr habt ein ebenso sonniges und schönes Wochenende wie ich meine Lieben. Startet gut in die neue Woche, ich drücke euch!

xoxo,
Nessa

#ootd – Im Bann der Kirschblüten

Ihr Lieben,

Wer mir auf Instagram folgt hat vielleicht das Bild von den Kirschblüten gesehen, das ich vor ein paar Tagen geposted habe. Dieses ist in der Bonner Altstadt entstanden. Jedes Jahr um diese Zeit verwandelt sich die Breite Straße dort in einen wahren Touristenmagnet, denn sie ist auf beiden Seiten von üppig blühenden Kirschbäumen gesäumt – ein weicher, pinker Himmel wie aus einer anderen Welt. Traumhaft schön. Pärchen schießen ein Selfie nach dem nächsten, Fotografen harren geduldig aus, um die Straße einmal ohne Menschen abzulichten,  es gibt sogar Japaner, die extra anreisen, nur um sich die Blüten anzusehen. Die Straße steht sogar in einigen japanischen Reiseführern! Wenn das kein Ritterschlag ist, dann weiß ich’s aber auch nicht😉

IMGP2043a

Ich war das erste Mal dort und war total begeistert von der ‚Kirschblüten-Allee‘❤
Und die Stimmung dort ist unweigerlich gut und entspannt: Als ich und mein Freund versuchten ein paar Selfies zu machen, fragten uns alle paar Meter andere Paare, ob sie vielleicht ein Foto von uns machen sollten – ‚das wäre doch viel einfacher‘. Einer der vielen Fotografen machte ein Bild von meinem Tattoo und prompt quatschten wir uns mit ihm und seiner Freundin fest, zeigten uns gegenseitig Fotos und berieten uns über die besten Plätze für gelungene Schnappschüsse. Alle Besucher flanierten gemütlich die Straße hinunter, ohne Hektik, den Blick gebannt nach oben gerichtet und jeder versuchte, niemanden beim fotografieren zu stören. Gar nicht so einfach😉

Da ich ja wusste, das der Hintergrund voller Farbe  sein würde, habe ich das Outfit diesmal klassisch schwarz und weiß gehalten, um ein bisschen Kontrast herzustellen. Und ihr wisst ja, auf schwarz stehe ich sowieso. Da es an dem Tag noch nicht soooo warm war, trage ich unter dem Kleid eine dünne Sporthose und kniehohe Stiefel um das ganze etwas wetterfester zu machen. Nicht hübsch, aber effektiv  – ein Hoch auf den Maxirock, darunter kann man echt einiges verstecken!😉
Ich hätte zu dem Look gerne einen von diesen Boho-Rucksäcken kombiniert, ihr wisst schon, die aus Stoff mit dem Blumen- oder Aztekenmuster. Leider habe ich bisher noch keinen gefunden, der mir 100% gefällt… manno… falls ihr Tipps habt, immer her damit😀

Kleid: Esprit -:- Weste: S.Oliver -:- Tasche: Buffalo -:- Hut: H&M

Hattet ihr ein schönes Wochenende ihr Süßen?
Vor mir liegt mal wieder eine arbeitsreiche Woche und ich wette, da geht es einigen von euch ähnlich… also Augen zu und durch!❤

xoxo,
Nessa

#Photoshoot – Die alte Fabrik 2

Ihr Lieben,

Erinnert ihr euch noch an die Fotos, die ich mit Alex in der alten Fabrik gemacht habe? Ich muss gestehen das ich mich sofort heftig in diese Fotolocation verliebt habe. Die Gebäude stehen schon viele Jahre leer, die Zeit hat ihren Tribut gefordert. Fenster und Türen sind aus den Angeln gerissen. Die Mauern sind eingebrochen, die Steine abgewetzt und zerbröckelt, über und über mit Graffitys besprüht, ein Bild neben dem nächsten. Dazu üppgies Grün, dichte Sträucher die sich unter den Bodenplatten hervor kämpfen und dem Licht entgegen recken das durch die maroden Dachbalken fällt. Wie in einer alten Ruinenstadt. Es ist so still, das man das Wasser hören kann, das eine Halle weiter die Wand hinunter läuft und auf den Boden tropft.
Ich liebe die Kontraste dieses Orts, das Metall und die Pflanzen, das Bunt der Bilder und das Grau der dicken Staubschicht, die sich auf alles gelegt hat. Und ich liebe es, mitten in einer dieser großen, luftigen Fabrikhallen zu stehen und mir vorzustellen, was dort früher passiert ist, was dort hergestellt wurde. Was für Menschen dort gearbeitet haben.

Meine Freundin Lisa teilte meine Begeisterung sofort – als ich ihr die Bilder von Alex gezeigt habe, haben wir uns sofort zum fotografieren verabredet. Leider war es an dem Tag regnerisch und ziemlich dunkel, und ich, professionell wie immer, hatte natürlich kein Stativ dabei. Deshalb rauschen die Fotos leider ein wenig und sind nicht so knackig scharf, wie ich es mir gewünscht hätte… andererseits haben sie dadurch irgendwie eine besondere Stimmung. Apropos Stimmung – die war auch wieder super😀 Der Ansatz war eigentlich, das Lisa ein toughes, badass ‚Ich-überlebe-ganz-alleine-nach-einer-Apocalypse‘ Gesicht aufsetzt, aber auf 2 von 3 Bildern lacht sie, weil wir so viel rumgeblödelt haben. Ich sags ja. Professionell wie immer😉

Da ich heute frei habe, ist so einiges zu erledigen. Beim Blick auf meine To-Do-Liste wird mir ganz schwummerig: Zum Friseur gehen. Einkaufen. Bügeln & Wäsche falten. Mit dem Hund zum Tierarzt, weil eine Impfung ansteht. Und das sind nur ein paar Punkte! Wenn ich so raus schaue (aktueller Stand: Sehr viel regen. Sehr dunkel, sehr grau) möchte ich mich eigentlich nur mit einem guten Buch auf der Couch zusammen rollen und gar nichts machen – ‚Morgen hast du ja auch noch frei. Du kannst das morgen erledigen‘. Verfluchter innerer Schweinehund!

Ich hoffe ihr habt eine schöne Wochenmitte ihr Hübschen.
Wie gefallen euch die Fotos?❤

xoxo,
Nessa

 

 

#ootd – Kleinstadt Coachella

Ihr Lieben,

Sommer, Sonne, Sonnenschein zieh‘ ich mir furchtbar gerne rein!
Wie gut war das Wetter denn bitte die letzten Tage? Ich habe das sehr genossen❤
Erstens konnte ich endlich mal wieder bei gutem Wetter reiten. Es macht so viel mehr Spaß wenn einem nicht die ganze Zeit der Wind um die Ohren pfeift und die Klamotten klamm vom Nieselregen sind! So ein schöner, entspannter Galopp in der Sonne… das ist schon fein. Zweitens konnte ich nach der Arbeit noch gemütlich mit meinem Freund durch die Stadt bummeln. Im Hellen und ohne Jacke, herrlich❤ Und drittens  war mein Kopf dank des Coachella-Festivals voll mit Inspiration für Outfits: Outfits mit Kleidern, mit High-Waisted-Shorts, mit Westen, mit Fransen und Spitze und Häkeldetails… gerade im Frühling und im Sommer gefällt mir dieser mädchenhafte, luftige Boho-Style wirklich gut!

Für ein echtes Coachella Outfit fehlen zugegeben ein Hut, diese Metallic-Tattoos für die Haut und einiges an Schmuck. Außerdem könnten meine Haare länger und mein Kleid kürzer sein, aber man muss mit dem Arbeiten was man hat, nicht?😉 Das Kleid und die Weste sind von C&A – ich gehe seit ein paar Jahren regelmäßig dort einkaufen und der Laden hat immer mehr schicke Sachen im Angebot, da hat sich echt einiges getan: früher war es eher meine Mum, die bei Shoppingtouren dort vorbei schauen wollte, mittlerweile bin ich es. Mein Freund schwört zudem auf die Sakkos aus der Herren-Abteilung (und wenn ich ’schwört‘ schreibe, meine ich das. Mittlerweile hat er mindestens 5 Stück und schon ein Neues im Auge) weil sie bequem sind und wie angegossen sitzen.

Kleid: C&A -:- Weste: C&A -:- Schuhe: Mustang -:- Kette: Pieces

Habt ihr ein schönes Wochenende?
Ich habe am Samstag mal wieder gearbeitet und werde den Tag heute nutzen um meinen Filofax auf den neuesten Stand zu bringen, ein bisschen den Haushalt zu schmeißen und später bei meinen Eltern reinzuschauen. Also alles easy😉
Oh, und vielen Dank für eure lieben Kommentare zu meinem letzten Post! Gerade bei so persönlichen Sachen wie dem ‚LiebsterAward‘ freue ich mich immer über positives Feedback❤

xoxo,
Nessa

#Persönlich – der LiebsterAward

Ihr Lieben,

liebsteraward

Walli und Kathie von everyone’starling haben mich für den LiebsterAward getaggt – danke schön ihr Süßen! Ich habe mich sehr darüber gefreut und mache gerne mit!🙂

1. Was ist dein peinlichstes Erlebnis?
Ich weiß, das klingt unglaubwürdig, aber mir fällt nichts ein. Ich bin ein recht pragmatischer Mensch und mir sind selten Sachen richtig peinlich. Laaaahm!

2. Was ist deine unnötigste Angewohnheit?
Ich zitiere permanent aus Filmen oder Videospielen. Es ist wie ein Reflex – man muss mir nur ein Stichwort liefern, etwas in einem bestimmten Tonfall sagen oder eine Melodie summen, und schon sprudelt es aus mir heraus. Manche Sachen habe ich auch fest in meinen Sprachgebrauch übernommen und sage sie andauernd. Hin und wieder habe ich Glück und die Leute kennen das Zitat, aber meist ernte ich leicht verstörte Blicke xD

3. Was magst du am liebsten an dir?
Am liebsten? Keine Ahnung. Ich könnte einige Dinge nennen, die ich gerne an mir mag: Meine Augen. Meine Hände. Meinen Humor. Das ich ein netter, liebevoller Mensch bin. Mein gutes Gedächnis. Meine Größe. Ich schätze, ich bin ziemlich im Reinen mit mir selbst. Ich meine, klar, ich könnte 10kg weniger wiegen. Diplomatischer und geduldiger sein oder ein bildschönes Gesicht haben wie Kim von GntM. Aber alles in allem kann ich mich gut leiden🙂

4. Was wäre der perfekte Tag für dich?
Der perfekte Tag hätte genau so viele Stunden wie ich bräuchte, um alles zu tun, worauf ich in dem Moment Lust hätte. Auf jeden Fall würde die Sonne scheinen😉 und ziemlich sicher kämen mein Freund, meine Eltern und mein Pony darin vor. Außerdem Bücher, leckeres Essen, ein kleiner Stadtbummel, meine Freunde und ein Spieleabend. Oder ein Musical? Oder ein Tagestrip nach Paris? Oder ein Picknick am Strand? Argh!

5. Was ist dein größtes Vorbild?
Habe ich, glaube ich, gar keins. Ich finde viele Menschen inspirierend oder ihr Leben bewundernswert… aber ein richtiges Vorbild? Ne, da fällt mir niemand ein….

6. Morgenmuffel?
Nein. Klar springe ich nicht um 6 Uhr morgens singend aus dem Bett, aber so um halb neun/neun Uhr bin ich schon auf den Beinen. Ich habe gerne viel vom Tag.

7. Was ist dein Lieblingsbuch/dein Lieblingsfilm?
Diese Frage kann ich unmöglich beantworten. Ich lese so viel, da ist es unmöglich einen Favouriten zu benennen – und ähnlich ist es auch bei Filmen. ‚Zurück in die Zukunft‘ hat auf jeden Fall einen besonderen Platz in meinem Herzen. Diverse Disneyfilme sind einfach zeitlos wunderbar. Ansonsten kommt es darauf an – manche Filme bestechen mit ihren Bildern und ihrer Musik (‚Marie Antoinette‘ oder ‚Die Geisha‘), manche mit ihrer einfachen Story und dem Happy End (’27 Dresses‘ oder ‚Just Wright‘), andere sind Action-Allrounder (‚The Avengers‘ oder ‚Guardians of the Galaxy‘) und wieder andere überzeugen mit der herausragenden Leistung ihrer Schauspieler (‚Southpaw‘). Das sind aber nur Beispiele die mir spontan in den Kopf kamen, nagelt mich nicht drauf fest😉

8. Was ist dein liebstes Kleidungsstück?
Aus meinem Kleiderschrank? Schwierig. Wenn Schuhe dazu zählen, dann auf jeden Fall meine schwarzen Airstep Boots❤ Ansonsten meine braune Lederjacke und meine diversen karierten Hemden, ihr wisst, kariert geht immer!

9. Was ist deine Lieblingsjahreszeit und wieso? Welches ist deine unliebste?
Am liebsten mag ich den Frühling und den Spätsommer. Sonne satt, alles blüht, es ist warm, aber nicht so heiß, das man am liebsten ständig kalt duschen würde: Perfekt! Aber auch dem Herbst gegenüber bin ich nicht abgeneigt – er ist einfach so wunderschön anzusehen. Am wenigsten liegt mir der Winter, weil ich mit Kälte noch weniger zurecht komme als mit Hitze, haha.

10. Magst du Sonntage?
Ehrlich gesagt mag ich, gerade durch meinen Job, alle Tage gleich. Ich habe meist unter der Woche Wochenende, somit hat der Montag seinen Schrecken verloren und Sonntag ist ein normaler Arbeitstag.

11. Was war dein Lieblingsfach in der Schule?
Da hatte ich mehrere. Deutsch schon immer, Englisch so ab der Mittelstufe, Literatur in der Oberstufe, genau so wie Philosophie. Mich schriftlich auszudrücken mochte ich schon immer sehr, dafür ich bin nicht gerade der naturwissenschaftliche Typ😉

Walli und Kathi haben einige Blogs getaggt die ich auch im Kopf hatte, und damit es nicht zu Dopplungen kommt, lasse ich die mal weg😉 Ich möchte den Award gerne weiter geben, und zwar an die folgenden 5 Mädels:
Monpiptit -:- Fairytaleoflife -:- Everygirl -:- Smalltownadventure -:- PinkRoom -:- LeasWorld

Meine Fragen:
1. Wie kommt dein Blog zu seinem Namen?
2. Wie sieht dein perfekter Tag aus?
3. Rucksack-Reise oder 5 Sterne Hotel?
4. Dein Lieblingslied?
5. Warum hast du mit bloggen angefangen?
6. Schwarz/weiß oder bunt?
7. Dein Lieblingstier?
8. Was gefällt dir am Besten am bloggen?
9. Hose oder Rock?
10. Dein Lieblingsessen?
11. Welches Wort beschreibt dich am Besten?

Die Regeln
1. Bedankt euch bei der Person, die euch nominiert hat, und verlinkt sie auf eurer Seite.
2. Kopiert das Emblem oder holt euch ein zu euch passendes aus dem Netz und stellt es sichtbar auf die Award-Seite.
3. Beantwortet die 11 Fragen, die euch gestellt wurden und veröffentlicht sie auf eurer Seite.
4. Denkt euch 11 neue Fragen für die Blogger aus, die ihr nominieren wollt und stellt die Fragen auf eurem Blog.
5. Kopiert die Regeln und stellt sie ebenfalls auf euren Blog, damit die Nominierten wissen, was sie zu tun haben.
6. Nominiert zwischen 2 und 11 neue Blogger, die ihr gerne weiter empfehlen wollt. Das sollten möglichst solche sein, die noch wenig bekannt sind, aber empfehlenswerte Inhalte bieten.
7. Stellt die neuen Nominierungen auf eurer Seite vor und gebt den jeweiligen Bloggern eure Nominierung persönlich bekannt.

Viel Spaß mit dem LiebsterAward❤
xoxo,
Nessa

#ootd – Think Pink!

Ihr Lieben,

Wenn man mich fragen würde, welche meine Lieblingsfarbe ist, würde ich wohl sagen: Orange. Geht es allerdings um Farben, die ich für meine Klamotten mag, so wären Schwarz, Grau, Bordeaux und Cognac ganz weit vorne. Ihr merkt – mit hellen Farben ist da nicht allzuviel. An anderen gefallen mir Mint und Beige, auch Pastelltöne im Allgemeinen sind schick, aber für mich selber…? Auch Weiß kommt in meinem Kleiderschrank so gut wie gar nicht vor. Eine klassische weiße Bluse, ein Top zum drunter ziehen. Fertig. Und so stand ich zugegeben etwas ratlos vor meinem Kleiderschrank, war aber fest entschlossen ‚Mission Frühlingslook‘ durchzuziehen.

Die Rettung kam in Form dieser Bluse, die ich eigentlich schon vor einer ganzen Weile ausgemustert und in den Altkleider-Sack unter meinem Bett gestopft hatte. Schande über mich! Damals schätze ich die Bluse als Fehlkauf ein: Irgendwie war mir die Farbe vor dem Spiegel Zuhause dann doch zu auffällig und ich wusste nicht wie ich das leicht transparente Stück kombinieren sollte. Jetzt habe ich mich neu verliebt. Bin absolut bereit für den Frühling. Und das die Valentinstags-Überraschungs-Kette, die mein Freund mir dieses Jahr geschenkt hat, von der Farbe optimal passt, ist ein zusätzlicher Pluspunkt😉
Da zeigt es sich mal wieder: Zeiten ändern sich, Zeiten ändern mich!

Bluse: H&M -:- Hose: S.Oliver -:- Schuhe: Pier One -:- Kette: Pieces

Die Fotos haben mein Freund und ich am bisher wärmsten Tag dieses Jahres gemacht – nach einer kräftezehrenden Frühschicht. Es war so schön, die strenge Arbeitskleidung gegen etwas Luftiges zu tauschen, die qualmenden Schuhe auszuziehen und noch ein, zwei Stunden die Sonne zu genießen <3  Zum Glück ist es wieder relativ lange hell. Im Winter ist es immer das Gleiche: Im Dunkeln zur Arbeit hin, im Dunkeln von der Arbeit weg… mies!

IMGP1833

Freut ihr euch auch schon so auf kurze Hosen, draußen sitzen und jede Menge Sonne?
Wie gefällt euch das Outfit?
Habt den allerschönsten Sonntag & einen gelungenen Wochenstart ihr Lieben!

xoxo,
Nessa

#ootd – Tattoo Mädchen

Ihr Lieben,

Jetzt wird es aber wirklich langam Zeit, das ich euch meine Tattoos zeige!
Deshalb gibt es heute ein Outfit, das all meine Kunstwerke frei legt. Sechs Stück sind es mittlerweile – eines auf dem Rücken, eines auf dem Oberarm, eines auf der linken Wade und zwei auf der rechten Wade. Wer mich in Jeans und T-Shirt kennen lernt, kriegt also gar nichts von den bunten Bildern auf meiner Haut mit – und die Meisten sind auch total überrascht davon, wenn sie die Tattoos schließlich sehen.
‚Du bist tattoowiert? Echt? Hätte ich nicht gedacht, da bist du gar nicht so der Typ für‘
Mhm. Was für ein ‚Typ‘ muss man denn sein um seinen Körper so zu verschönern, wie es einem gefällt? Ich habe noch nie jemanden sagen hören ‚Du hast 4 Ohrlöcher? Echt? Hätte ich nicht gedacht, da bist du gar nicht so der Typ für…‘

Nun aber zum Outfit: Ich trage im Sommer unheimlich gerne Kleider.
Vor allem der Stil der 50ger Jahre hat es mir da angetan, also Kleider, die an der Taille eng sind und dann in einen weiten Tellerrock auslaufen. Das steht einfach jeder Frau und zaubert eine schöne, weibliche Silhouette. Noch einen hübschen Bolero oder ein kurzes Strickjäckchen dazu kombinieren und fertig ist der Look❤ Manchmal träume ich davon, so ein Outfit zu tragen und von einem Jungen mit College-Jacke und Pomade im Haar auf einen Milchshake eingeladen zu werden… hach… das müssen schöne Zeiten gewesen sein, oder?
Das Outfit seht ihr heute in zwei Varianten – einmal mit und einmal ohne Petticoat. Was gefällt euch besser? Ich liebe es, wenn der Unterrock weiß unter dem schwarzen Kleid hervor blitzt, aber für den Alltag ist etwas weniger Volumen eindeutig praktischer.

Die Accessoires des Looks sind eindeutig meine Tattoos.
Fünf von ihnen sind im Comic-Stil gehalten und reichlich bunt, so peppen sie ein schwarz/weißes Outfit unweigerlich auf. Wer genau hinguckt, sieht außerdem die schwarzen Linien meines Tribals aus dem Rückenausschnitt schauen. Und ach ja – wer erkennt den Löwen, der es sich vor kurzem auf meinem Oberarm gemütlich gemacht hat?😉 Und wie steht ihr zu Tattoos – habt ihr welche, wollt ihr welche?

Ich wünsche euch den allerbesten Wochenstart!
xoxo,
Nessa

#ootd – casual chic

Ihr Lieben,

Meine Güte – ich glaube so krank war ich lange nicht mehr. 1 1/2 Wochen hatte mich die Grippe fest im Griff, mit fast 40°C Fieber, gemeinem Husten und Schüttelfrost habe ich meinen gesamten Urlaub im Bett verbracht. Dabei hatte ich so viele schöne Sachen geplant. Ich wollte viel mit meinem Pferd arbeiten, ins Kino gehen und Eis essen, mit Freund und Hund einen Tagestrip nach Holland ans Meer machen… Pustekuchen!
Und wo ich gerade so eifrig am meckern bin: Kaum bin ich wieder gesund, steht auf der Arbeit eine 6-Tage-Woche mit Spätschicht für mich an. Dingdingding, wir haben einen Gewinner! xD

Heute habe ich frei, und deshalb kann ich euch diesen Outfit-Post präsentieren. Zugegeben nicht der raffinierteste Look, eher was für jeden Tag, dafür der Jahreszeit angepasst mit einem satten Farbklecks – hey, immerhin ist Frühling!🙂 Ich liebe den Blazer weil er aus einem ganz weichen Stoff gemacht ist. Man kann bequem hinein schlüpfen wie in ein Sweatshirt, trotzdem fühlt man sich sofort gut angezogen, kennt ihr das Gefühl? Die Schuhe passen optimal dazu, leider haben sie aber schon bessere Zeiten gesehen und ich muss mich so langsam nach einem neuen Paar umschauen…

Blazer: Esprit -:- T-Shirt: Opus -:- Hose: S.Oliver -:- Schuhe: Tamaris

Bei mir steht heute Kräfte sammeln für die kommende Woche an – Mittags geht es zum Eishockey schauen zu meinen Eltern, Abends bestellen mein Freund und ich uns etwas leckeres zu Essen und machen uns einen gemütlichen Videospiele-Abend. Alles ganz entspannt, ihr wisst, das muss auch mal sein😉
Ich wünsche euch den wunderbarsten, sonnigsten Wochenstart!❤

xoxo,
Nessa

#Photoshoot -Ein Besuch im Zoo

Ihr Lieben,

Heute gibt es zur Abwechslung keine Fotos von Menschen, sondern meine Bilder-Ausbeute vom letzten Zoobesuch. Es gibt doch dieses Kinderlied ‚Wir gehen gerne in den Zoo, an schönen Sommertagen‚ das trifft auf mich total zu😀 Wenn mein Freund und ich zusammen frei haben und überlegen was wir machen, schlage ich meist vor in den Zoo zu gehen (oder ins Phantasialand. Aber das ist leider so teuer…) auf diese Weise haben wir im letzten Jahr alle Zoos in der näheren Umgebung besucht, dieses Jahr wollen wir ein paar anschauen, die etwas weiter weg sind. Oh man, das klingt, als wären wir ein altes Ehepaar😀 Aber in der Sonne durch den Zoo schlendern, ein paar Fotos machen und ein Eis essen, oder zwei oder drei, und sich zusammen die Tiere anzuschauen… das macht einfach Spaß!

Ich bin unheimlich gerne im Zoo und habe auch viele schöne Kindheits-Erinnerungen an Ausflüge dorthin. Wir standen früh auf, packten gemeinsam einen riesigen Rucksack voll mit Proviant und blieben, bis ich mich satt gesehen und/oder müde gelaufen hatte. Mein Vater erklärte mir geduldig, warum Flamingos pink sind, wie man einen Gepard von einem Leopard unterscheidet und das männliche Gorillas mit grauem Fell Silberrücken heißen. Als Kind wusste ich eine Menge über Tiere aller Arten, denn meine Eltern sind häufig mit mir in den Zoo gegangen – oder in ein Aquarium, einen Vogelpark, in ein Wildgehege…😉 Hauptsache an der frischen Luft und Hauptsache, es gab was zu sehen und zu lernen. Und Hauptsache, an der ersten verfügbaren Bank wurde eine Esspause eingelegt – da war ich eisern! xD

Am liebsten schaue ich mir eindeutig die Raubkatzen an – diese wunderschönen Tiere haben es mir echt angetan❤ Auf Platz zwei kommen dann die Pinguine, dicht gefolgt von den Ottern auf Platz 3.

IMGP8039

Geht ihr auch gerne in den Zoo? Wenn ja, welche Tere schaut ihr euch am liebsten an?
Oder ist das aus eurer Sicht nur was für Kinder und Rentner?😉

xoxo,
Nessa

#ootd -Outfit mit Hund

Ihr Lieben,

Entschuldigt die gespenstische Ruhe, die in der letzten Woche auf dem Blog lag. Erst war auf der Arbeit jede Menge zutun – Überstunden ahoi! – dann spielte das Wetter nicht mit und schließlich erwischte sowohl meinen Freund, und dann auch mich, eine fette Grippe. So richtig mit gemeinem Husten, schmerzenden Gelenken und abwechselnd Fieber und Schüttelfrost. Brrr. Das braucht doch echt kein Mensch!
Also blieben wir im Bett, aßen Unmengen an Obst (Vitamine!), tranken Tee mit Honig (der ist gut für den Hals!) und konzentrierten uns aufs Gesund werden.
Zum Glück geht es so langsam wieder Berg auf.

Diesmal ist unsere Hündin ganz offiziell mit auf den Fotos🙂
Sie ist eine sieben Jährige Mischlingshündin aus Ungarn und wir haben sie an Weihnachten 2014 aus dem Tierheim geholt. Sie war ihr Leben lang eine Straßenhündin, und das war ihr erster Winter in einem Zuhause. Einer ihrer Schlafplätze ist ein großes Kissen an der warmen Heizung, und ihr zufriedenes Gesicht, als sie sich zum ersten Mal zum schlafen dort eingerollt hat, werde ich nie vergessen.
Ihr einziger Minuspunkt ist, das sie unheimlich viel Fell verliert –  ich musste mir andauernd weiße Haare von den Overknees zupfen xD – ansonsten ist sie ein absolutes Goldstück❤

Bluse: S.Oliver -:- Rock: Only -:- Schuhe: Tamaris -:- Hut: H&M -:- Weste: S.Oliver

Über das Outfit musste ich ein paar Mal nachdenken. Wenn ich Röcke und Overknees an anderen Mädels sehe finde ich das richtig schön, bei mir selber war ich unsicher: Ist der Rock zu kurz? Sind meine Beine zu blass und/oder zu dick? Müsste ich für den Look nicht insgesamt schlanker sein? Solche und ähnliche Gedanken hatte ich, als ich fertig angezogen vor dem Spiegel stand. Wenn ich solche Bedenken meinem Freund gegenüber äußere, sagt er meist ‚Spinn nicht rum!‘ (Daumen hoch für Loyalität in der Beziehung😉 ) aber ich schätze, die Ein oder Andere von euch kann das total nachvollziehen, wir Mädels sind halt einfach sehr Selbstkritisch – oder?

IMGP1385a

Ich werde mich jetzt eine Runde durch eure Blogs klicken und ein paar Kommentare hinterlassen, das war wegen der doofen Grippe nämlich auch nicht drin😦 Und dann gibt’s wieder eine schöne Portion Obst & einen Mittagsschlaf, haha.
Habt eine wunderbare Wochenmitte ihr Lieben!

xoxo,
Nessa

#ootd – Ich mach‘ blau

Ihr Lieben,

Was war denn heute mit dem Wetter los? Den ganzen Tag Sonne satt und richtig milde Temperaturen – so mag ich das! Deshalb verbrachten mein Freund und ich dann auch die meiste Zeit draußen, aßen das erste Eis der Saison und bauten das sonntägliche Outfit-Shooting einfach in einen langen Spaziergang mit dem Hund ein.
Merke: Hast du einen anhänglichen Hund, nimm eine Leine mit, damit er beim Fotografen bleibt. Sonst wird er während des Shootings dauernd zu deinen Füßen stehen und dümmlich-fröhlich in die Kamera hecheln. Vielleicht wird er sogar an dir hochspringen und seine dreckigen Pfoten an deinem Oberteil abwischen. Das möchtest du nicht.
Wieder was gelernt😉

Nun aber zum Outfit: Lange Zeit war ich der Meinung, das blau und blau in einem Outfit nicht funktioniert. Ein Jeanshemd zur Jeans? Undenkbar, gar abscheulich! Mein Jeanshemd habe ich immer zu einer grauen Hose kombiniert, da war ich wenig risikofreudig. In letzter Zeit sah ich solche ‚all-blue‘-Looks aber vermehrt auf den Blogs anderer Mädels und war ganz überrascht – und begeistert- wie gut verschiedene Blautöne miteinander aussehen können. Also beschloss ich, meine Vorurteile über Bord zu werfen und mich selber mal daran zu versuchen.

Jeanshemd: Only -:- Rock: C&A -:- Schuhe: Paul Green -:- Uhr: Fossil

Ich komme zu dem Schluss: Das mache ich jetzt öfter!
Dafür, das mir eine solche Kombi früher nicht in den Sinn gekommen wäre, gefällt sie mir heute umso besser – Zeiten ändern sich, Zeiten ändern mich! Geschmack ist eben ein fließendes Konzept😀

Wie gefällt euch mein heutiges Outfit?
Und seid ihr nicht auch voller Freude, das der KEC heute Mannheim aus den Playoffs geschmissen hat und ins Viertelfinale eingezogen ist? Na?😉

xoxo,
Nessa

#Persönlich – 10 Fakten über mich

Ihr Lieben,

Mein Tattoo heilt fröhlich vor sich hin – und juckt wie die Hölle xD
Außerdem pellt es sich, was erstmal gut ist, sich aber auf Fotos nicht besonders gut macht, wie ich fest stellen musste: Es sieht einfach nur fusselig und wund aus!
Also zeige ich euch meine neueste Erungenschaft erst in ein paar Tagen. Stattdessen schieben wir ein kleines Speed-Dating ein😀

Hier kommen also 10 Fakten über mich. Ich lese solche Posts auf anderen Blogs immer sehr gerne, weil man so die Person hinter den Zeilen etwas besser kennen lernen kann. Auf geht’s!

  • Zurück in die Zukunft ist mein Lieblingsfilm – Hey Mcfly, jemand zu Hause?
  • Ich habe, das Neue eingeschlossen, 5 Tattoos
  • Gemüse = Der Feind! Oder, anders gesagt: grünes Essen mag ich nicht
  • Ich bin 1,76m groß
  • Ich bin stolze Besitzerin eines jetzt fast 5-Jährigen Quarterhorse Wallachs. Ich kenne ihn seit seiner Geburt und bin gerade dabei ihn einzureiten. Ein Knochenjob😉

pony1

  • Ich favorisiere Heavy Metal, höre aber auch so ziemlich jede andere Art von Musik
  • Der beste Sport der Welt? Eishockey! Als ich 10 Jahre alt war, hat mein Vater mich zu meinem ersten Spiel mitgenommen, seitdem bin ich KEC-Fan
  • Lesen = Liebe❤
  • Als kleines Mädchen habe ich Schuhe kaufen gehasst. Sowohl meine Mutter als auch ich waren fertig mit den Nerven, wenn wir endlich ein passendes Paar gefunden hatten – das hat sich im Laufe der Jahre aber gebessert, hehe
  • Meinen Humor kann ich guten Gewissens als ’schräg‘ bezeichnen xD

So, und das war es auch schon wieder.
Ich bin mal gespannt, wer von euch sich auch als Eishockey-Hooligan outet und wer künftig auf den Konzerten neben mir headbangen wird!😀 Lasst es mich auf jeden Fall wissen!

xoxo,
Nessa

#Photoshoot – Sonnenlicht, oder nicht?

Ihr Lieben,

Heute ist Sonntag, und wie ihr wisst, ist Sonntag eigentlich Outfit-Tag!
Leider ist das Wetter heute so dermaßen garstig, das an schick machen und fotografieren gehen nicht im mindesten zu denken ist. Ich bin gestern im Stall schon einmal pitschnass geworden, einmal pro Wochenende reicht😉
Deshalb zeige ich euch heute stattdessen ein paar von den Fotos, die ich letzte Woche mit meiner guten Freundin Lena gemacht habe.

Der Plan war, ein paar Fotos im Gegenlicht der untergehenden Sonne zu machen – aber wie das so ist verquatschten wir uns bei einer Tasse Kaffee (in meinem Fall Kakao) und so war die Sonne fast schon weg, als wir endlich mit fotografieren anfingen xD Dafür war es plötzlich um mehrere Grad kälter und der Wald voll mit Spaziergängern und Hunden, die uns interessiert beobachteten. Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert😉

Wir versuchten, dennoch das Beste daraus zu machen.
Und das werde ich auch mit diesem verregneten Sonntag tun! Das Highlight des Tages ist dabei definitiv die Bolognese, die mein Freund seit Stunden zubereitet (‚Das muss köcheln, Nessa, köcheln!‘) und die es heute zum Abendessen gibt. Mjam. Abgesehen davon creme ich fleißig mein neues Tattoo (das zeige ich euch im nächsten Post, wenn ihr mögt?), pflege meinen Filofax und spiele Fallout, bis ich viereckige Augen habe xD

Wie gefallen euch die Fotos?
Und habt ihr genau so wenig Lust auf Montag wie ich?😉

xoxo,
Nessa

# Soulfood – TeaTime im Hotel Savoy

Ihr Lieben,

Am Sonntag bekam ich mein Geburtstagsgeschenk von meinem Freund – wir hatten ein Date für eine traditionelle Tea Time im Hotel Savoy in Köln❤
Ich stellte mir das Ganze ein bisschen romantisch und vor allem unheimlich entspannend vor, immerhin war auf der Homepage des Hotels von einer Kaminlounge die Rede, von einer Etagere voll mit Köstlichkeiten und von so viel Tee wie man trinken kann.
So viel sei gesagt: Ich wurde nicht enttäuscht.

IMGP1021a1

Kaum hatten wir das Hotel betreten wurden wir sehr freundlich an der Rezeption empfangen und in die Kaminlounge an unseren Tisch geführt.  Wir ließen uns in die weichen Ledersessel sinken, streckten die Beine aus – und fühlten uns gleich Zuhause. Die Lounge ist total gemütlich eingerichtet und vor allem das munter im offenen Kamin knisternde Feuer ist ein absoluter Hingucker. Außerdem verbreitet es natürlich eine angenehme Wärme😉

Eine weitere sehr netten Dame erklärte und die Tea Time (man beginnt mit einem milden schwarzen Tee und steigert sich dann im Laufe des Nachmittags über mittelstark zu stark, die Etagere isst man passend dazu von herzhaft zu süß von unten nach oben) und unsere Getränkewünsche aufgenommen. Mein Freund orderte Kaffee, weil er kein großer Teetrinker ist, und war mit diesem ebenso zufrieden wie ich mit meinem Darjeeling. Der war richtig lecker, mit einem so feinen, sanften Aroma, das ich ihn ohne Alles getrunken habe. Mjam.An unseren Getränken schlürfend, mussten wir dann einen Moment auf die Etagere warten: Kein Problem für uns. Wir genossen einfach die Zeit zu Zweit und ließen die ruhige Atmosphäre auf uns wirken. Außerdem hat sich das warten mehr als gelohnt.

Die Etagere war wirklich eine Wucht.
Auf der untersten Ebene lagen zwei mal vier unterschiedliche Sandwiches bereit: Schinken/Käse, Kräuterquark und Gurke, Eierpaste, sowie Räucherlachs mit Meerettich. Ich war schockverliebt in das Eierpasten-Sandwich, mein Freund überlegte ernsthaft, mit dem Lachs-Sandwich durchzubrennen, aber auch die beiden anderen Sorten waren köstlich❤
Die mittlere Ebene wartete mit vier Scones und zwei Fruchttörtchen auf. Die Scones wurden mit zwei köstlichen Marmeladen und einem weißen ‚Aufstrich‘ mit dem Namen clotted cream serviert. Das sagte uns erstmal nichts, aber die Erklärung folgte auf dem Fuße: clotted cream ist ein dicker Rahm, der geschmacklich der Mascarpone ähnelt. Also haben wir vorsichtig mit dem Löffel probiert und festgestellt: Sau lecker. Also jeder einen Scone aufgeschnitten, dick mit der neu entdeckten Köstlichkeit bestrichen und darauf einen Klacks Marmelade verteilt – mhhhhm… himmlich!
Aber auch die Fruchttörtchen, gefüllt mit einem hausgemachten Vanilepudding und frischem Obst, konnten sich sehen lassen.

IMGP1066a1

Auf der obersten Etage befand sich eine Auswahl von Petit Fours – mörderisch süß, aber auch mörderisch lecker, vor allem ein kleines, unscheinbares Ding, das sich als ‚Crème-Brûlée-Happen‘ entpuppte. Sehr weich, sehr cremig: sehr lecker!

Insgesamt brauchten wir knappe zwei Stunden, um die Etagere bis auf den letzten Krümel zu leeren, denn zwischendurch war einfach eine Pause nötig. Die ganzen Sachen sättigten uns doch mehr, als wir gedacht hatten, und dazu kam ja auch noch unser enormer Tee- und Kaffeekonsum! Meinem Darjeeling folgte nämlich eine Kanne English Breakfast (ebenfalls wunderbar lecker) und mein Freund hielt sich bei Kaffee und Cappucino ebenfalls nicht zurück😉 Hier muss man wirklich nochmal die super nette Servicedame loben: sie war immer sehr aufmerksam und unsere Tassen zu keiner Zeit leer!

Ihr merkt es schon – ich bin total begeistert von der Tea Time im Savoy. Das ganze kostet 35€ pro Person, damit fällt es als regelmäßige Wochenendbeschäftigung aus – denn selbst wenn Tee und Kaffee inklusive sind, ist das recht happig.
Aber für einen besonderen Moment mit einem geliebten Menschen ist es wirklich genau das Richtige❤

Wäre so eine Tea Time auch was für euch?
xoxo,
Nessa