# Soulfood – TeaTime im Hotel Savoy

Ihr Lieben,

Am Sonntag bekam ich mein Geburtstagsgeschenk von meinem Freund – wir hatten ein Date für eine traditionelle Tea Time im Hotel Savoy in Köln ❤
Ich stellte mir das Ganze ein bisschen romantisch und vor allem unheimlich entspannend vor, immerhin war auf der Homepage des Hotels von einer Kaminlounge die Rede, von einer Etagere voll mit Köstlichkeiten und von so viel Tee wie man trinken kann.
So viel sei gesagt: Ich wurde nicht enttäuscht.

IMGP1021a1

Kaum hatten wir das Hotel betreten wurden wir sehr freundlich an der Rezeption empfangen und in die Kaminlounge an unseren Tisch geführt.  Wir ließen uns in die weichen Ledersessel sinken, streckten die Beine aus – und fühlten uns gleich Zuhause. Die Lounge ist total gemütlich eingerichtet und vor allem das munter im offenen Kamin knisternde Feuer ist ein absoluter Hingucker. Außerdem verbreitet es natürlich eine angenehme Wärme 😉

Eine weitere sehr netten Dame erklärte und die Tea Time (man beginnt mit einem milden schwarzen Tee und steigert sich dann im Laufe des Nachmittags über mittelstark zu stark, die Etagere isst man passend dazu von herzhaft zu süß von unten nach oben) und unsere Getränkewünsche aufgenommen. Mein Freund orderte Kaffee, weil er kein großer Teetrinker ist, und war mit diesem ebenso zufrieden wie ich mit meinem Darjeeling. Der war richtig lecker, mit einem so feinen, sanften Aroma, das ich ihn ohne Alles getrunken habe. Mjam.An unseren Getränken schlürfend, mussten wir dann einen Moment auf die Etagere warten: Kein Problem für uns. Wir genossen einfach die Zeit zu Zweit und ließen die ruhige Atmosphäre auf uns wirken. Außerdem hat sich das warten mehr als gelohnt.

Die Etagere war wirklich eine Wucht.
Auf der untersten Ebene lagen zwei mal vier unterschiedliche Sandwiches bereit: Schinken/Käse, Kräuterquark und Gurke, Eierpaste, sowie Räucherlachs mit Meerettich. Ich war schockverliebt in das Eierpasten-Sandwich, mein Freund überlegte ernsthaft, mit dem Lachs-Sandwich durchzubrennen, aber auch die beiden anderen Sorten waren köstlich ❤
Die mittlere Ebene wartete mit vier Scones und zwei Fruchttörtchen auf. Die Scones wurden mit zwei köstlichen Marmeladen und einem weißen ‚Aufstrich‘ mit dem Namen clotted cream serviert. Das sagte uns erstmal nichts, aber die Erklärung folgte auf dem Fuße: clotted cream ist ein dicker Rahm, der geschmacklich der Mascarpone ähnelt. Also haben wir vorsichtig mit dem Löffel probiert und festgestellt: Sau lecker. Also jeder einen Scone aufgeschnitten, dick mit der neu entdeckten Köstlichkeit bestrichen und darauf einen Klacks Marmelade verteilt – mhhhhm… himmlich!
Aber auch die Fruchttörtchen, gefüllt mit einem hausgemachten Vanilepudding und frischem Obst, konnten sich sehen lassen.

IMGP1066a1

Auf der obersten Etage befand sich eine Auswahl von Petit Fours – mörderisch süß, aber auch mörderisch lecker, vor allem ein kleines, unscheinbares Ding, das sich als ‚Crème-Brûlée-Happen‘ entpuppte. Sehr weich, sehr cremig: sehr lecker!

Insgesamt brauchten wir knappe zwei Stunden, um die Etagere bis auf den letzten Krümel zu leeren, denn zwischendurch war einfach eine Pause nötig. Die ganzen Sachen sättigten uns doch mehr, als wir gedacht hatten, und dazu kam ja auch noch unser enormer Tee- und Kaffeekonsum! Meinem Darjeeling folgte nämlich eine Kanne English Breakfast (ebenfalls wunderbar lecker) und mein Freund hielt sich bei Kaffee und Cappucino ebenfalls nicht zurück 😉 Hier muss man wirklich nochmal die super nette Servicedame loben: sie war immer sehr aufmerksam und unsere Tassen zu keiner Zeit leer!

Ihr merkt es schon – ich bin total begeistert von der Tea Time im Savoy. Das ganze kostet 35€ pro Person, damit fällt es als regelmäßige Wochenendbeschäftigung aus – denn selbst wenn Tee und Kaffee inklusive sind, ist das recht happig.
Aber für einen besonderen Moment mit einem geliebten Menschen ist es wirklich genau das Richtige ❤

Wäre so eine Tea Time auch was für euch?
xoxo,
Nessa

Advertisements

#Soulfood – das Kurzlebig in Bonn

Ihr Lieben,

Ich und mein Freund lieben gutes Essen.
Egal ob süß, herzhaft, leicht oder deftig, salzig oder scharf, Hauptsache lecker – und reichlich!
Wenn wir in Bonn sind, schauen wir daher regelmäßig im Kurzlebig vorbei, einem kleinen Café unweit des Rathausplatzes. Dort kann man hervorragend Frühstücken oder Nachmittags zu einem Kaffee und etwas Süßem einkehren, was wir gerade nach einer ausgiebigen Shoppingtour sehr gerne tun.

Meine Standard-Bestellung ist die „French-Toast-Combo“ – zwei warme, butterweiche French-Toast mit einem Obstsalat mit Joghurt. Und karamelliertem Zucker. Mjam!
Mein Freund ist mutiger und bestellt sich die Karte rauf und runter. Diesmal wählte er oben zu sehenden Pancake-Stapel mit Ahornsirup und war sehr zufrieden.

Im Café selbst gibt es Brettspiele die man während des Besuchs spielen kann, die Mädels die den Laden führen sind super nett, ein Besuch dort immer wieder eine Gelegenheit, die Seele baumeln zu lassen.

Habt ihr auch ein Café, in dem ihr eigentlich täglich essen könntet? Für neue Tipps sind wir immer dankbar & offen 😉

xoxo
Nessa